2021

März und April 2021

 

Da ich bei der ersten großen Durchsicht die Völker nur auf 7 Brutwaben und den Drohnenrahmen reduziert habe, brauchte ich bis Mitte April nichts bei den Mädels zu tun.

 

Die Zeit habe ich genutzt, Honigräume und dies und das zu Hause vorzubereiten.

 

Für die Honigrähmchen habe ich Mittelwände in Streifen geschnitten. Die Mittelwände kann man so im Imkereibedarf käuflich erwerben. Diese Streifen klebe ich mit flüssigen Entdeckelungswachs vom Vorjahr an den Oberträger vom Rähmchen - dann wissen die Mädels, wo sie zu bauen haben. Es ist wie ein Starter. Der Rest der Honigwabe wird dann ratz fatz von den Mädels ausgebaut, um den leckeren Honig zu lagern.

 

Seit April habe ich auch einen Imker-Azubi, der mich tatkräftig unterstützt. Er hat sich als Naturtalent entpuppt und die Mädels mögen ihn.

 

Am 17.4., 24.4. und 1.5. haben wir uns jeweils einen Überblick verschafft, auf welchen Stand die Völker sind und haben dann die notwendigen Massnahmen getroffen. Einige Völker hatten am 1.5 bereits die ersten Schwarmzellen angelegt. Schwarmzellen sind neue Königinnen, da sich das Volk nun bald teilen und somit vermehren möchte.

 

Ich habe bereits einige Völker ausgewählt, von denen ich Ableger machen möchte. Das machen wir dann am 8. oder 9.5. - Foto und Bericht folgt dann hier

 

Foto 1 - Honigrähmchen mit eingeklebter Mittelwand als Starter

 

Foto 2 - Ausbau der Waben für die Drohnen. Im oberen Bereich schon gut zu sehen und im mittleren Teil ist der Vermessungs- und Bautrupp gerade unterwegs

 

Foto 3 - viele, viele Mädels *freu*

 

Foto 4 - Wildbau am Schiet, wie es die Imkerin nicht haben möchte :-(

20.02.-03.03.2021

Am 20. und 21.02.2021 war es wirklich so angenehm warm, dass ich in die meisten Beuten rein schauen und diese durchsehen konnte. Den Rest habe ich so nach und nach je nach Wetter bis zum 03.03.2021 durchgeschaut bekommen. Alle haben nun max. 8 Waben 1 1/2 DNM - ein Drohnenrahmen und 7 Brutwaben.

Und die ersten beiden Stiche in Knöchel und Oberschenkel taten ganz schön dolle weh :-0

Die Autos habe ich mittlerweile auch durch die Waschstrasse gefahren, es war wirklich sehr

nötig ;-)

Ein paar Völker haben es leider nicht geschafft - bei einigen war ich nicht überrascht, aber bei anderen schon. Bevor ich die Waben einschmelze, werde ich mir noch mal die Waben anschauen ... vielleicht finde ich den Grund, damit sowas nicht wieder vorkommt.

Nun muss ich bis zum 10.04.2021 die Honigräume vorbereiten - lieber eine Woche eher fertig sein wie eine Woche zu spät ;-)

18.02.2021

Heute war der erste Flugtag der Damen - man, was habe ich das Summen in den letzten Monaten vermisst :-)

Noch vor ein paar Tagen hatten wir Temperaturen im zweistelligen Minusbereich und nun soll am Wochenende die Temperatur über 15° steigen - das wird also ein Bienenwochenende, auf das ich mich wirklich sehr freue.

Ich werde bei allen auf jeden Fall den Boden reinigen und wenn das Wetter so wie vorhergesagt wird, auch mal bei allen rein schauen und leere Waben entnehmen.

Dann wäre das Einengen auf 7 Waben und ein DR bei 1,5 DNM auch erledigt.

Wie auch immer, ich werde berichten :-)

17.02.2021

Nun soll im Februar 2021 innerhalb von wenigen Tage die Temperatur von -10° Grad nachts auf fast 20° Grad tagsüber steigen.

Ich werde am nächsten Wochenende dann mal bei den Mädels nachschauen, wie es um sie steht.

Das Auto waschen werde ich aber auf Ende nächster Woche verschieben ... denn die Mädels werden am Wochenende sicherlich fliegen und nach den langen Wintertagen auch den Darm entleeren ... ;-)

Im Januar 2021 bin ich zum ersten Mal alleine zu der Bienenrunde mit dem Astro Van ...

Ich habe mir einfach eingeredet, dass Tom gerade bei der Arbeit ist.

Bei den Mädels war alles ok. Ich habe bei allen mit dem Stethoskop an der Beute gehorcht. Dann hört man auf jeden Fall, ob noch "Leben" in der Beute ist - und in allen Beuten waren die Mädels am Summen.

Ich habe dann noch überprüft, ob die Fluglöcher alle frei waren, und das waren sie.